Der Handytest

Na das ist aber über die Maßen umständlich hier! Mal gucken, wie weit man mit der komischen App kommt!! Im Sommer 2018 standen Robert und ich bei einem Bier in der Garage, philosophierten wie so oft über die vergangenen Tage des Automobilbaus und fachsimpelten über unseren Fuhrpark.

 

Robert fährt einen 740er Volvo Kombi, an dem es immer etwas zu tun gibt und restauriert einen 240er Volvo, welcher im Moment (und bis auf weiteres… 😊) demontiert in der Garage steht. Ich warte nach wie vor darauf, zu einer ersten Testfahrt ausgeführt zu werden.

 

Ich (Martin) bestreite meinen Alltag mit regelmäßig wechselnden Firmenwagen. Auch wenn Neuwagen ihre Vorteile und auch einen gewissen Reiz haben, schlägt das kleine Herzchen doch für Fahrzeuge aus dem letzten Jahrtausend. Dazu fahre ich an sonnigen Sonntagen einen 1979er Kadett City und falls mich auch dort die Moderne erschlägt, wechsle ich zu einer 1949er BMW R35. Die Entschleunigung mit zwei Rädern, 14PS und einem unsynchronisierten Handschaltgetriebe sucht Ihresgleichen.

 

Aber zurück zum Thema. Diese Liebe zu fahrendem Altmetall brachte uns zu der Idee, dass wir dringenst einen umfassenderen Ausflug mit einem Fahrzeug vergangener Zeiten machen sollten. Nach ein wenig Recherche kamen wir schnell zu dem Schluss, dass der Superlative Adventure Club der richtige Veranstalter zu sein scheint und dass eine Rallye durch Großbritannien sich geradezu aufdrängt. Wer kann Pubs und Sheppards Pie schon widerstehen!?

 

Im November 2018 buchten wir dann unseren Startplatz bei der „Knights of the Island 2019“. Das war der einfachste Schritt, des Abenteuers. Alles weitere folgt.

 

 

//m

Kommentar schreiben

Kommentare: 0